LOCATION

Mit der Konversion der Scharnhorstkaserne zum Unicampus und stark wachsenden Studierendenzahlen kam es Anfang der 90er Jahre in Lüneburg zu extremer Wohnraumknappheit. Zur Bekämpfung dieser Situation entstand damals das so genannte "AStA-Umzugsprojekt". Dieses erhielt von Seiten der Universitätsleitung im August 1994 die Erlaubnis zum Umbau der ehemaligen Turnhalle der Kaserne zu einem Veranstaltungszentrum mit integriertem Café. Im Mittelpunkt des unter studentischer Selbstverwaltung entstehenden "Café Vamos" stand die Förderung studentischen und kulturellen Lebens auf dem Campus und die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung der kulturellen Szene.

 

Seit 1997 wurde die nun in "Vamos! Kulturhalle" umbenannte Halle von Campus Lüneburg e.V. betrieben und seit 2001 von der Campus Management GmbH, einer 100%-Tochter des Campus Lüneburg e.V. Seitdem wurde stets in den Ausbau der Vamos! Kulturhalle investiert, sie verlor durch den Bau einer Empore und gezielte Investitionen in Ton- und Lichttechnik, Bühne, Tresen und weitere Ausstattungselemente ihren "Turnhallen-Charme" und gewann optisch an Attraktivität.

 

Heute ist das Vamos! für die Lüneburger Studierenden und Bürger aus dem Kultur- und Partyleben nicht mehr wegzudenken und Wochenende für Wochenende zieht es viele Lüneburger und Besucher aus der Umgebung hinter seine Tore. Aber auch die unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen begeistern jedes Jahr ein zahlreiches Publikum.

 

Das Angebot ist weitgefächert und für jeden Geschmack ist etwas dabei:

 

Musiker wie Ulrich Tukur, Götz Alsmann und Annett Louisan begeistern das Publikum ebenso wie Lesungen von Benjamin von Stuckrad-Barre oder Harry Rowoldt. Bands wie Silbermond, Fettes Brot oder Lotto King Karl & die Barmbek Dreamboys sowie Comedy-Stars à la Dieter Nuhr, Bernhard Hoecker und Markus Maria Profitlich sorgen für die richtige Stimmung. Während des Semesters wird die Vamos! Kulturhalle zudem von Studierendenausschüssen und studentischen Initiativen für Filmvorführungen, Partys und kulturelle Veranstaltungen genutzt.